Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: - Tel.:01/2581559

In Notfällen: 0664/2708611

Ordinationszeiten

Mo. - Sa.:
09:00 - 11:00 Uhr
Mo. - Fr.:
16:00 - 19:00 Uhr

Tierliebe
ist unser Beruf

Wissenswertes über Kaninchen


Für die Kastration eines weiblichen Kaninchens in der Heimtierhaltung besteht eine medizinische Indikation!!!

Weibliche Kaninchen wurden von der Natur mit einer beachtlichen Vermehrungskraft ausgestattet. Das Sprichwort „Die vermehren sich wie die Kaninchen“ ist allgemein bekannt. Man muß sich vor Augen führen: Kaninchen gebären nach einer Trächtigkeitsdauer von nur 30 Tagen 5 bis 6 Junge und können noch während sie diese Jungen säugen erneut gedeckt werden.

Weiblichen Kaninchen, die als Heimtier im Haushalt leben bekommen obwohl sie geschlechtsreif sind über Jahre keinen Nachwuchs. Diese Situation ist für ein Kaninchen völlig unnatürlich. Mehr als 85 % aller weiblichen, nicht kastrierten Kaninchen sterben deshalb vorzeitig, oft durch unerkannte, krankhafte Veränderungen an der Gebärmutter und an den Eierstöcken. Klinisch zeigen diese Tiere oft nur wenig Veränderungen und wenn sie schließlich die Futteraufnahme verweigern ist es häufig schon zu spät.


Damit Ihre Kaninchendame ein durchschnittliches Lebensalter erreichen kann, MUSS sie kastriert werden, bevor sich schwere Krankheiten an den betreffenden Organen entwickeln können. Die Narkosegefahr ist kein Argument gegen diese Operation. Mit einer modernen Inhalationsnarkose kann ein Kaninchen genauso sicher operiert werden wie Hund und Katz.

Auf das Verhalten eines weiblichen Kaninchens hat die Kastration einen sehr positiven Einfluss. Sie sind viel weniger zickig und viel weniger aggressiv.

Rammler
Natürlich können Sie auch ein männliches Kaninchen bei uns kastrieren lassen. Ein Rammler der alle Ecken markiert und jeden Polster bespringt, leidet unter der Situation keine Geschlechtspartnerin zu haben. Er wird im kastrierten Zustand deutlich ruhiger sein und sein Leben einfach genießen können.